Sport ist Intelligenztraining

Wer sich bewegt, ist schlau! Und das nicht nur deshalb, weil der Körper in Bewegung kommt, sondern weil regelmäßiges Ausdauertraining auch die Intelligenz fördert.

Gemessen wurde das einmal mit Sprachvermögen, geometrisches sowie mathematisch und technisches Denken. Es zeigten sich klare Zusammenhänge zwischen Ausdauersportarten und Intelligenz. Schnell- und Muskelkraft betonte Sportarten schnitten schlecht ab.

Intelligenztests konnten von Ausdauersportlern besser gelöst werden. Gemessen wurde vor Aufnahme des Trainings und drei Monate danach. Es zeigte sich klar: Ausdauertraining steigert die Intelligenz.

Die Forscher fanden verschiedene Erklärungen hierfür. Durch das trainierte Herz-Kreislaufsystem werden vermehrt wichtige Stoffe für das Gehirn zur Verfügung gestellt. Ein anderer Ansatz ist, das vor allem bei laufsportlichen Betätigungen in schwierigem Gelände ein Plus erzielt wird. Nordic Walking oder Trailrunning wird auf Wegen gemacht, wo jeder Schritt bewusst gesetzt werden muss. Der immense Abwechslungsreichtum von Bewegungsmustern erfordert vom Gehirn ein hohes Maß an Arbeit. Um diese Koordinationsaufgaben zu bewältigen, ist solche eine Anstrengung vonnöten, die vergleichbar ist mit dem Lösen von komplexen mathematischen Aufgaben. Das trainiert natürlich auch das Gehirn sowie das räumliche Denkvermögen.

Als Fazit kann man sagen - Ausdauersport stärkt nicht nur den Körper, sonder auch den Geist. Und wie schon die alten Römer in der Antike wussten: Mens sana in corpore sano - In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist.

Weitere Artikel

Empfehlungen